7. Juli 2016

Ich verbitte mir diesen Ton, Sie Arschloch! - Andreas Hock




[Bildquelle: Riva Verlag]



Titel: Ich verbitte mir diesen Ton, Sie Arschloch!
Autor: Andreas Hock
Erscheinungsdatum: November 2015
Verlag: Riva
Softcover: 14,99€
Seiten: 200
ISBN: 978-3-86883-706-3
Das Buch kaufen? Riva Verlag









Klapptext:

Früher war alles besser? Aber sicher! Denn früher hatten wir noch echte Freunde. Die Männer hielten den Frauen die Türen auf, Verträge wurden per Handschlag besiegelt und unser Bankberater faselte nichts von Knock-out-Zertifikaten, sondern legte unser Geld für drei Prozent Zinsen aufs Sparbuch. Andreas Hock, Autor des Spiegel-Bestsellers Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?, begibt sich auf eine humorvolle und nachdenkliche Reise in die gute, alte Zeit: eine Zeit mit festen Werten und verlässlichen Umgangsformen. Seine Betrachtungen sind komisch, hintergründig und melancholisch zugleich. Ein Buch für alle, die das gemeinsame Mittagessen oder den Fernsehabend im Kreis der ganzen Familie vermissen; für alle, die noch aufstehen, wenn eine Oma in die Straßenbahn einsteigt – und für alle, die von schlechtem Benehmen die Schnauze voll haben. Mit großem Knigge-Test!

[Textquelle: Riva Verlag]



Meine Meinung

Das Buch "Ich verbitte mir diesen Ton, Sie Arschloch" von Andreas Hock, ist ein Buch, dass das Benehmen von der Vergangenheit und der Zukunft aufgestellt wird.
Davon werden verschiedene Wörter beschrieben, wie z. B. die Geduld. Dort wird beschrieben, wie dem Autor seinen Großeltern die Geduld ausübte und auch wie jetzt die Geduld ausgeübt wird.

Die Schreibweise ist recht flüssig, leicht verständlich und auch sehr informativ. Man erfährt, wie sich die Gesellschaft verändert.
Und in manchen Hinsichten ist das ziemlich traurig, denn wenn man z. B. den Zusammenhang von früher sieht, haben die Nachbarn sich einfach untereinander unterstützt. Und in unsere Zeit kümmern sich die meisten nur noch um sich.

Fazit
Das Buch ist sehr informativ, man erfährt auch was Knigge eigentlich uns sagen wollte. Und es gibt auch am Ende ein Test, wo man sich selbst tesen kann.
Man sollte es unbedingt lesen!!

Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.