22. September 2013

Tränenperle von Christina Kunellis


Titel: Tränenperle
Autorin: Christina Kunellis 
Verlag: Gerth Medien GmbH  
Einband: Taschenbuch 
Seitenzahl: 344  
Erschienen: 03.09.2012  
Preis:  13,99
ISBN 3-86591-738-0
Buch kaufen? Hier  Thalia



Inhaltlich:
Für Merle geht ein Traum in Erfüllung. Denn kurzerhand bietet sich ihr die Möglichkeit, ihrem verhassten Leben zu entkommen: durch ein Praktikum auf einem Bauernhof. In der heilen Welt ihrer Gastfamilie blüht Merle auf. Doch dann schleicht sich ihre alte, zerstörerische Denke wieder ein: Dass sie es nicht wert ist, geliebt zu werden. Dass es besser wäre, wenn sie nicht da wäre... Wie früher versucht sie, diesem Grauen mit Hilfe von Drogen, Alkohol und Ritzen zu entkommen. Merle muss erst ganz unten ankommen, bis sie langsam begreift, dass sie liebenswert ist. Und dass es da jemanden gibt, der sie genau so gewollt hat, wie sie ist ... Ein bewegender Jugendroman: fesselnd, authentisch und voller Hoffnung.
(Textquelle:  Gerth Medien GmbH)


Der erste Satz: Es war das Ende des letzten Schultags vor den Weihnachtsferien.

Genre: Roman, Jugendbuch

Insgesamt:

Wir haben da Merle, sie ist  eine sehr selbstbewusstes Mädchen. Sie ist aber auch depressiv und verletzt sich selbst, wenn sie nicht mehr weiter weiß. Ihr passiert sehr viel und sie vertraut sich keinen an! Sie versucht es alles in den Griff zu bekommen, dass ihr sehr selten gelingt.

Dann haben wir Johannes, Merle hat ihn in einer Tierpraxis kennengelernt und so ist sie auch an der Praktikum stelle gekommen. Johannes und Merle verbindet sehr viel. Alfred gehört den Bauernhof, auf dem Merle arbeitet. Er sorgt sich sehr um Merle. Simi ist ein junger Kerl, der mit seinen Geschwister sowie seine Eltern, den Nachbarbauernhof gehört. Er und Merle verstehen sich ziemlich gut.

Es geht in dieser Geschichte um ein junges Mädchen, sie versucht ihr Leben in Ordnung zu bekommen. Was sie aber nicht schafft, sie wird dadurch nur unsicherer als wie sie schon ist. Ihre Mutter ist da auch keine große Hilfe. Die einzige Hilfe ist der Bauernhof in Süddeutschland. Die ganze Mannschaft versucht sie aufzumuntern und das ihr Leben schätzen lernt. Wobei es bei ihr wie eine Achterbahn zugeht.

Die Schreibweise ist recht flüssig und leicht verständlich. Es ist ziemlich traurig und man kann die Wut richtig mitfühlen. Die Autorin hat die Orte und auch das gesehen richtig gut erklärt, sowie auch die verschiedenen Szenen. So kann man sich alles in der Phantasie vorstellen. Das Buch ist sehr spannend, da man unbedingt wissen muss wie es weiter geht mit Merle.

Meine Meinung: Liest unbedingt dieses Buch, den ist sehr nah an der Realität. Es gibt wirklich Eltern die sich nicht um ihre Kinder kümmern, sondern nur der Freund zählt. Und in dieser Geschichte wird erklärt, wie sich dabei Merle  fühlt. Ich empfehle euch das Buch zu lesen.

Meine Bewertung:  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.