25. November 2012

Eine Liebe in Paris von Ellen Alpsten




Titel: Eine Liebe in Paris
Autorin: Ellen Alpsten
Verlag: Coppenrath Verlag   
Einband: Smartcover  
Seitenzahl:  288
Erschienen:  Juli 2012 
Preis: 12,95 
ISBN: 3-649-61248-8
Buch kaufen? Hier Weltbild oder Thalia




Paris – also: Panik, Aufregung, Reißaus nehmen in letzter Sekunde? – Als Ava ihre Koffer packt, weiß sie noch nicht, was sie in Paris wirklich erwartet. Doch dann ist da plötzlich dieser bekannte Maler Wolff und Ava schwebt auf Wolke Sieben. „Hier in Paris kann jederzeit alles passieren", sagt er und bezaubert Ava mit seinem unwiderstehlichen Charme, bis sie sich über beide Ohren in ihn verliebt. Aber ist der erfolgreiche Künstler tatsächlich ernsthaft an ihr interessiert? Ava erlebt einen Schnellkurs in Sachen Leben und Liebe – bittersüß und unvergesslich!
 (Textquelle: Coppenrath Verlag )


Paris. Also: Panik, Aufregung, Reißaus nehmen In letzter Sekunde?



 Romatik








Ava sollte nach Paris fliegen. Sie ist richtig gespannt auf diesen Flug. Als ihre Mutter den Flughafen München erreicht hat, dachte Ava nach. Eigentlich sind sie und ihre Mutter wie Pech und Schwefel. Doch ihre Mutter wollte, dass sie nach Paris geht. Da Ava eine Künstlerin ist, ist ein Monat in Paris genau das Richtige. Dort kann sie die Künstler von Frankreich kennenlernen. Ihre Mutter hatte gesträhntes blondes Haar, natürlich denn sie gibt 200,- € für den Frisur aus. Ihre Mutter wollte unbedingt, dass Ava fliegt und sich damit einen Traum erfüllt. Ihre Mutter musste früher immer im Friseursalon ihres Großvaters arbeiten. Gegen den Wunsch ihrer Eltern machte sie dann die Abendschule, danach studierte sie Architektur. Bestimmt hat sie deswegen eine Vorliebe für teure Haarfrisuren. Ihre Mutter fand einen Parkplatz und lenkte ziemlich scharf hinein, fast hätte es einen Unfall mit dem anderen Auto gegeben, dessen Fahrer auch in diese Parklücke wollte. Der andere Autofahrer war ziemlich wütend und hob die Faust. Mogen lachte sich darüber kaputt. Mogen mag Ava´s Mutter, eigentlich sollte sie ihn deswegen als Freund disqualifizieren, aber bis jetzt ist noch alles super. Im Gegenteil: Je schlimmer sie wurde, um so anhänglicher wurde er.





Ava ist dickköpfig und will immer mit dem Kopf durch die Wand. Außerdem finde ich sie ein bisschen naiv. Mogen ist der Freund von Ava und das Gegenteil von ihr. Er ist lieb und auch sehr fürsorglich. Camille versucht eigentlich Ava zu helfen, dennoch ist mit sich selbst beschäftigt. Da sie ihr eigenes Leben auf die Reihe bringen möchte. Maria ist die Mutter von Camille, sie ist ziemlich streng mit der Erziehung. Und zum Schluss haben wir noch Wolff. Er ist ein Künstler, der sich nur vergnügen will. Denn dadurch bekommt er seine Inspiration.
Die Geschichte ist eigentlich ziemlich amüsant. Wenn man bedenkt, dass es auch sehr viele traurige Stellen gibt. Es geht um Liebe, Hass und Intrige. Wie sich ein Mädchen gegen seine Mutter wehrt, um ihr eigenes Leben so zu leben, wie sie es gerne möchte. Es ist leicht und flüssig geschrieben. An Spannung fehlt es auf keinen Fall. Man kann an manchen Stellen, einfach nur loslachen. Am besten gefällt mir Ava.





Mein Fazit ist, dass das Buch eine nette Abwechslung ist. Man liest es ziemlich schnell und es ist auch eine leichte Kost. Statt um Vampire geht es in diesem Buch einmal um die Gefühle und Träume junger Mädchen.












1 Kommentar:

  1. Dein Banner Oben ist voll schön, der kleine Pinguine ist so süß... :)
    *yeahhyy* *Weihnachtsstimmungggg...*

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.