18. November 2012

Dark Future: Herz aus Eis von Eve Kenin



Titel: Dark Future: Herz aus Eis
Orginaltitel: Driven
Autorin: Eve Kenin
Verlag: Knaur
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 336
Erschienen: 02.11.2011
Preis: 9,99
ISBN: 3-426-50924-5
Buch kaufen? Hier Thalia oder Droemer / Knaur Verlag
Leseprobe:    Hier Klicken!





Ende des 21. Jahrhunderts: Kriege und Naturkatastrophen haben die Erde zerstört, zurückgeblieben ist eine rauhe Eiswüste, in der ein Menschenleben nichts mehr wert ist. Besonders für Frauen ist der Kampf ums Überleben hart, und die wichtigste Regel lautet: Vertraue niemandem! Nach diesem Grundsatz lebt auch die Truckerin Raina Bowen – bis sie Wizard kennenlernt. Langsam öffnet sich Raina dem verführerischen Fremden und ahnt nicht, dass Wizard sie für seine eigenen Pläne benutzt: Mit ihrer Hilfe will er einen Mann ködern, der ebenso mächtig wie tödlich ist … ein Mann, vor dem Raina schon seit ihrer Kindheit flieht.
 (Text- und Bildquelle: Droemer / Knaur Verlag )

 Die Luft war abgestanden und roch widerlich nach Rauch, Schweiß und altem Bier



Romantik & Leidenschaft, Fantasy






Wenn man ein gemütliches Essen haben möchte, sollte man zum Truck-Stop gehen. Raina war dort, obwohl sie sehr angespannt war, hockte sie gelassen da. Sie schaute sich weiter um und sah eine Stange. Dort tanzte ein junges Mädchen, hätte Raina nicht diesen Job, würde sie auch tanzen müssen. Sie schaute auch aus dem Fenster und sah nur das Eis. Sie hasste das Eis, sie wollte dort hin, wo es warm ist. Denn hier war alles so farblos. Wenn sie als erstes mit der Ladung ankam, würde sie sehr viel Geld bekommen. Und Beth wäre für eine sehr lange Zeit in Sicherheit. Raina wartete auf Wizard, wo war er nur? Denn eine Frau hier alleine im Truck-Stop ist nicht gut. Es zieht die Aufmerksamkeit auf sich und sie wollte doch anonym bleiben. Doch das war leider zu spät, ein sibirischer Mann kam zum Tisch und setzte sich neben sie. Er wollte nicht gehen und meinte Raina bräuchte mal wieder einen richtigen Mann. Er packte den Pferdeschwanz von ihr und zog heftig dran. Der sibirische Mann wollte sie küssen und streckte schon die Zunge raus, mit einen geschickten Schnitt, schnitt Raina die Zungenspitze ab. Der Mann heulte los und hielt beide Hände vor den Mund.



 Ich finde diese Dystopie richtig gut, okay gegen Ende auch ein bisschen versaut. Das hätte ich wirklich nicht gedacht! Aber so schlimm finde ich das nun auch nicht. Denn das Gesamtpaket passt :) Raina ist ein sehr temperamentvolles und toughes Mädchen, die auf sich selbst aufpasst und keinen braucht, der ihr hilft. Sie genießt die Einsamkeit. Sie arbeitet in einem Männer-Job, der eigentlich für sie viel zu gefährlich ist, aber sie braucht das Geld. Wizard  ist ein Söldner, der alles für Geld tut. Diesen Beruf nimmt er auch sehr ernst, jeden Auftrag erledigt er super. Er kennt jedoch keine Emotionen, die muss er erst alle kennenlernen. Denn für ihn gibt es nur die Schubladen, wo er alles hineinstecken kann.
Die Schreibweise ist recht flüssig, leicht verständlich und sehr spannend. Die Autorin hat die Idee super umgesetzt, es regt sogar die Fantasie an. Die Charaktere wurden super beschrieben. Die Szenen super ausgearbeitet, man kann sich die Kämpfe super vorstellen, aber auch die Gefühle. Es werden dort Träume, aber auch Albträume wahr. Mich interessiert wie es im 2. Band weiter geht.



Meine Meinung ist, wenn ihr gerne Dystopien lest, dann solltet ihr unbedingt dieses Buch lesen. Es nimmt einen mit auf eine Reise in die Zukunft, die nur aus Eis und Gewalt besteht. Von der ersten Seite an wird man in seinen Bann gezogen. Und das ist mal eine ganz andere Geschichte, wie ich sie vorher noch nie gelesen habe.






Kommentare:

  1. Hey Natascha,
    habe dich über den Blogzug gefunden und mich ein wenig durch deine Rezis gelesen!
    Lustigerweise stehen nämlich "Dark Future" und auch das zuletzt reviewte "Totentöchter" schon lange auf meiner Wunschliste.

    War denn bei "Dark Future" nur der Schluss versaut oder gibt es da mehr Erotik/Liebesszenen? Bin kein soo großer Fan davon, weil manche Autorinnen es gerne übertreiben...

    Auf jeden Fall werde ich zukünftig ofters hier vorbeischauen; bist in meinen Favoriten gelandet. :)

    LG, Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Chrissi Grinsekatzerl,
    nur am Ende des Buch kommt es vor. Ich finde das eigentlich gar nicht schlimm. Sondern puscht das Buch ein bisschen auf. Liebe Grüße Namis Lesetipps

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.