29. Mai 2012

Schweig still, süßer Mund von Janet Clark






Titel:  Schweig still, süßer Mund
Autor/in:  Janet Clark
Verlag: Loewe Verlag
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 349
Erschienen:  Januar 2012
Preis: 12,00€
Buch kaufen? Hier Thalia oder Weltbild
Leseprobe: Hier Klicken!





 Klappentext:
 Ich beobachte dich. Jeden deiner Schritte. Du solltest vorsichtig sein. Zwing mich nicht, auch dich zum Schweigen zu bringen.

Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah
(Text- und Bildquelle: Loewe Verlag)

Der erste Satz:
Ich habe es getan.

Genre:
Thriller



Insgesamt:

Sie hat eine Leiche gesehen. Aus dem Moor zu flüchten ist ziemlich schwierig, dennoch versucht sie es.  Das komische Lachen hört sie immer noch, deswegen konnte sie sich nicht gut konzentrieren. Bis sie laut los schrie, dann hörte das Lachen sofort auf. Ein bisschen später schrie die Stimme „Mörder“,  dennoch wird keiner die Leiche finden.
Sie ging nach Osten um dort zur Straße zu kommen, denn auf Asphalt läuft es sich viel besser.
Jana sah wie Ella an irgendetwas arbeitet. Ella und Jana sind beste Freundinnen, dennoch hat sie kein einziges Mal gefragt wie es Jana geht, seit sie nicht mehr mit Marco zusammen sind. Soviel hat sich in letzter Zeit verändert, Jana war schon lang nicht mehr in der Kulturfabrik.
 Früher hatten die beiden sich immer eine Portion Tortellini mit Käse geteilt, doch heute leider nicht mehr.  Ella schaut traumhaft aus, genauso wie ihre Outfits, sie kann sogar vornehm aus einer Flasche trinken. Jana kann sehr gut zeichnen. Ella wird von einem blonden Mann beobachtet. Jana denkt nach, wo Ella ihn kennengelernt  haben könnte.



Ich finde Jana ist etwas Besonderes, obwohl sie sehr sauer auf ihre Freundin ist, sucht sie nach ihr. Egal was die Polizei oder ihre Schwester sagt, zur Unterstützung hat sie ihren besten Freund Fabian.  Oliver ist der Inhaber von der Kulturfabrik. Roman übt  mit Ella, für ein Theaterstück. 

Die ersten paar Seiten fand ich richtig langweilig, doch das wurde von Seite zu Seite anderes.  Die Spannung wird langsam aufgebaut, es ist auch sehr flüssig geschrieben. Außerdem konnte man super mitfühlen, was wer gefühlt hat.

 Zwar weiß man vor dem Ende schon wer das war, aber so schlimm fand ich das nicht. Ich finde, dennoch hätte man am Anfang mehr über das Geschehen schreiben können, damit man sich über vieles ein besseren Überblick verschaffen konnte. Die Charaktere wurden aber super beschrieben.

Das Buch ist auf jeden Fall zum Empfehlen, denn dort geht es um Mord, Freundschaft und Liebe. In den Roman findet man aber auch Hinterlist sowie Betrügen und Erpressung. Liest es einfach, es lohnt sich auf jeden Fall.




Autor/in:
 Janet Clark wurde 1967 in München geboren. Nach dem Abitur hat sie viele Jahre im Ausland verbracht – in Frankreich, Belgien und England, wo sie studiert und gearbeitet hat. Janet Clark hatte viele Geschichten geschrieben, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte, mit dem sie sich an eine Agentur wandte – dann aber mit sofortigem Erfolg. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern wieder in ihrer Heimatstadt und widmet sich ganz dem Autorendasein.



1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi! :)
    Ich möchte das Buch auch noch lesen und bin schon gespannt, da es ja alle so gut finden :D

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.