17. April 2012

Soul Eater 1 von Atsushi Ōkubo



Titel:  Soul Eater 1
Autor/in:  Atsushi Ōkubo
Verlag:    Carlsen Manga
Einband:   Taschenbuch
Seitenzahl:   203
Erschienen:   November 2009
Preis:   5,95
Buch kaufen? Hier  Thalia  oder Weltbild



Klappentext:

Einmal Seele zum Mitnehmen, bitte!

Maka ist eine Waffenschmiedin in spezieller Ausbildung. Ihre Sense namens "Soul Eater" hat ein Eigenleben und nimmt außerhalb des Kampfes die Gestalt eines ultracoolen Jungen an. Um eine "Waffe des Todesgottes" zu erschaffen, muss sich Soul Eater exakt 99 böse Seelen und eine Hexenseele einverleiben, nur so kann Maka ihre Ausbildung abschließen. Die nötigen Seelen wurden nach einigem Aufwand "zubereitet" und verschlungen, doch an der Seele einer Hexe beißen sich die beiden die Zähne aus. Müssen sie nun  vielleichtsogar wieder ganz von vorne beginnen...?
Eine rasante Fressorgie beginnt, auch zwischen den Mahlzeiten genießbar!
(Text- und Bildquelle: Carlsen)

Genre:
Manga


Insgesamt:
Wir haben da den Soul Eater, er ist der coolste von Allen.Aber bei den Frauen, will er immer cool sein, schafft es aber nicht. Stichelt gerne mit Maka rum. Maka ist die Waffenschmiedin von Soul Eater, die hat ein Hass auf ihrem Vater, sie ist schnell reizbar dennoch feinfühlig.. Black Star ist eigentlich ein Ninja, doch er muss immer rum schreien, das alle ihn hören können. Sogar spannen kann er nicht ohne aufzufallen. Black Stars bester Freund ist Soul Eater. Seine Waffe ist Tsubaki, die sich vielseitig verwandeln kann. Dann haben wir noch Death the Kid. Er leidet an einer Zwangsstörung; in seinem Fall einer extremen Abneigung Asymetrie gegenüber. Er hat die Zwillingswaffen, Patricia "Patty" Thompson und Elizabeth "Liz" Thompson. Die sich in Pistolen verwandeln, wobei die Zwei sich auch super alleine beschützen können.

Ich finde, die Zeichnungen wurden super gemacht. Man kann sich das Geschehen richtig gut vorstellen. Die Geschichte finde ich super, wie man auf der Idee kommt, dass man 99 Seelen und 1 Hexenseele essen muss, um sich zu verbessern. Außerdem ist es an manchen Stellen lustig, wo der Vater von Maka, ärger bekommt, oder weinend von den Frauen abhaut. Ich finde das ist eine super Ablenkung, und mann kann es auch super schnell lesen! Ich freue mich schon auf Band 2.








Autor/in:

Atsushi Ōkubo (jap. 大久保 篤, Ōkubo Atsushi), auch Ohkubo Atsushi, ist ein japanischer Mangaka.
Er besuchte die Tōkyō Animator Gakuin. Bekannt wurde er durch seine Arbeit an dem Manga Soul Eater, der auch als Anime adaptiert wurde. Ōkubo arbeitete als Assistent unter Rando Ayamine an der Mangaserie Get Backers.

Kommentare:

  1. Der Manga ist wirklich prima. Ich kenne die Reihe und empfehle sie auch :D

    AntwortenLöschen
  2. Da stimme ich dir vollkommen zu.

    AntwortenLöschen
  3. Nicht nur als Manga super, auch der Anime ist nur zu empfehlen! ;)
    Eine klasse Mangareihe! :)

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.